Premium Fort- und Weiterbildung in ZWM®-ZertifiziertemWundmanagement
"Informieren - Prüfen - Hinterfragen = Vertrauen ⇒ Nicht einfach glauben"

Produktbeispiele der Firma aktivmed

Calcium-Natrium-Alginat Wundauflagen/Tamponaden

Indikation

  • Mäßig bis stark exsudierende Wunden in der Exsudations- und Granulationsphase
  • Chronische Wunden, diabetisches Fußulcus, Ulcus cruris, Dekubital-Ulcus, Sakral-Ulcus, postoperative Wunden, ober?ächliche und leichte Verbrennungen, Schürf- und Schnittwunden, zur Kontrolle schwacher bis mäßiger Blutungen

Kontraindikation

Alginat-Wundauflagen sollten nicht verwendet werden, um starke Blutungen zu kontrollieren. Die Wundauflage kann bei leicht exsudierenden Wunden anhaften. Nicht bei Überempfindlichkeit gegenüber Alginaten einsetzen. Nur zur äußeren Anwendung. Weder im Ganzen noch in Teilen wiederverwenden, da die Sterilität und/oder die Wirkweise beeinträchtigt sein können.

Folienverband

Indikation

  • Zur Fixierung primärer Wundauflagen
  • Zur Sicherung von Kathetern und Kanülen
  • Als Hautschutz an Reibungspunkten, z. B. an Stellen, an denen Drainage- oder Stoma-Beutel sitzen

Kontraindikation

Nur zum Einmalgebrauch. Den Folienverband bitte nicht auf geschädigter Haut anwenden. Verwenden Sie das Produkt nicht nach dem Ablaufdatum. Reinigen und desinfizieren Sie die Haut, bevor Sie den Folienverband aufbringen. Entfernen Sie den Folienverband bei einer Unverträglichkeit gegenüber dem Produkt und reinigen Sie die entsprechende Körperpartie vorsichtig.

Hydrogel

Indikation

  • Nekrotische und trockene bis schwach exsudierende Wunden in der Granulations- und Epithelisierungsphase
  • Chronische Wunden, diabetisches Fußulcus, Ulcus cruris, Dekubital-Ulcus, Sakral-Ulcus, postoperative Wunden, oberflächliche und leichte Verbrennungen, tiefe Wunden und Wundhöhlen, Schürf- und Schnittwunden

Kontraindikation

Nur zur äußerlichen Anwendung. Patienten mit bekannter Überempfindlichkeit gegen Propylenglykol sollten das Hydrogel nicht anwenden. Die Tube sollte nur von einem Patienten verwendet werden, um Verunreinigungen und Infektionen zu vermeiden. Das Hydrogel ist für die kurzzeitige Anwendung bis zu 30 Tagen bestimmt.

Hydrokolloidwundauflagen

Indikation

  • Schwach bis mäßig exsudierende Wunden in der Granulations- und Epithelisierungsphase
  • Chronische Wunden, diabetisches Fußulcus, Ulcus cruris, Dekubital-Ulcus, Sakral-Ulcus, postoperative Wunden, oberflächliche und leichte Verbrennungen, Schürf- und Schnittwunden, als Sekundärverband bei tiefen Wunden

Kontraindikation

Nicht bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber Hydrokolloiden einsetzen. Nur zur äußeren Anwendung. Die Hydrokolloidwundauflage weder ganz noch in Teilen wiederverwenden, da es die Sterilität und/oder die Wirkweise des Verbandes beeinträchtigt. Für Langzeiteinsatz halten Sie sich bitte an die Anweisungen Ihres Arztes oder von medizinischem Fachpersonal.

Schaumstoffwundauflagen nicht adhäsiv/adhäsiv

Indikation

  • Mäßig bis stark exsudierende Wunden in der Exsudations - und Granulationsphase
  • Chronische Wunden, diabetisches Fußulcus, Ulcus cruris, Dekubital-Ulcus, Sakral-Ulcus, postoperative Wunden, Verbrennungen 2. Grades

Kontraindikation

Nicht bei Überempfindlichkeit gegen Polyurethanfilme oder -schäumen einsetzen. Die Schaumstoffwundauflage sollte nicht mit Oxidationsmitteln wie Hypochlorit oder Wasserstoffperoxid verwenden werden, da diese die saugfähige Polyurethankomponente des Verbandes beschädigen können. Nur zur äußeren Anwendung. Die Schaumstoffwundauflage weder ganz noch in Teilen wiederverwenden, da die Sterilität und/oder die Wirkweise des Verbandes beeinträchtigt sein können. Die Schaumstoffwundauflagen sind für den kurzzeitigen Gebrauch bestimmt. Bei Langzeiteinsatz halten Sie sich bitte an die Anweisungen Ihres Arztes oder von medizinischem Fachpersonal.

Schaumstoffwundauflagen sensitiv

Indikation

  • Mäßig bis stark exsudierende Wunden in der Exsudations - und Granulationsphase
  • Chronische und akute Wunden, Druckgeschwüre, venöse und arterielle Beingeschwüre, diabetische Geschwüre, postoperative, chirurgische Wunden, bei Wundhöhlen als Sekundärverband

Kontraindikation

Die silikonbeschichteten Schaumstoffwundauflagen sind nicht indiziert bei:

  • Trockenen oder schwach exsudierenden Wunden
  • Patienten mit einer bekannten Überempfindlichkeit gegen PU-Folien, Schäume oder Silikon
  • Verbrennungen 3. oder 4. Grades

Die silikonbeschichteten Schaumstoffwundauflagen dürfen nicht mit Oxidationsmitteln wie Hypochlorit oder Wasserstoffperoxid verwendet werden, da diese die saugfähige Polyurethankomponente des Verbandes beschädigen können. Im Fall einer klinischen Infektion bitte das entsprechende medizinische Fachpersonal konsultieren. Die Wund- auflage darf weder ganz noch in Teilen wiederverwendet werden, da dies die Sterilität und/oder die Wirkweise der Wundauflage beeinträchtigen könnte. Die Wundauflage darf nicht verschluckt werden und muss für Kinder und Tiere unzugänglich aufbewahrt werden.
Bitte nach Anleitung von medizinischem Fachpersonal verwenden. Nur zur äußeren Anwendung.

Wunddistanzgitter

Indikation

  • Nicht bis stark exsudierende Wunden in der Exsudations-, Granulations- und Epithelisierungsphase
  • Chronische Wunden, Hautrisse, chirurgische Wunden, Verbrennungen zweiten Grades, Spalthauttransplantate, Druckgeschwüre, venöse und arterielle Geschwüre

Kontraindikation

Das Distanzgitter ist nicht geeignet bei bekannter Überempfindlichkeit gegen Silikon. Im Falle einer klinischen Infektion bitte das entsprechende medizinische Fachpersonal konsultieren. Das Distanzgitter weder ganz noch in Teilen wiederverwenden, da die Sterilität und/oder die Wirkweise des Distanzgitters beeinträchtigt sein können. Es darf nicht verschluckt werden und muss unzugänglich für Kinder aufbewahrt werden. Bitte nach Anleitung von medizinischem Fachpersonal verwenden.
Nur zur äußeren Anwendung.
Bei Anwendung des Distanzgitters auf Verbrennungen, die mit Hauttransplantaten behandelt wurden, soll unnötiger Druck auf den Verband vermieden werden. Wird der Verband zur Fixierung von transplantierter Haut und zum Schutz von Blasen verwendet, sollte das Distanzgitter nicht vor dem fünften Tag nach Erstanwendung gewechselt werden.
Wenn das Distanzgitter in Verbindung mit einer Unterdruck-Wundtherapie (NPWT) eingesetzt wird, muss in der Patientenakte immer dokumentiert werden, wie viele Teilstücke verwendet wurden, um sicherzustellen, dass beim Verbandwechsel kein Teilstück in der Wunde verbleibt. Wenn mehr als ein Wunddistanzgitter verwendet wird, sollte eine Überlappung so minimal wie möglich gehalten werden, um ein Verdecken der Löcher zu verhindern. Es sollten nicht mehr als zwei Wunddistanzgitter überlappen.

unter: https://www.akademie-zwm.ch/links/lieferanten-wundprodukte/alginate.html

Sterile Calcium-Natrium-Alginat Wundauflagen – aktivmed

Sterile Calcium-Natrium-Alginat Tamponaden - aktivmed

unter: https://www.akademie-zwm.ch/links/lieferanten-wundprodukte/folienverbaende.html

Folienverband - aktivmed

unter: https://www.akademie-zwm.ch/links/lieferanten-wundprodukte/hydropolymere.html

Schaumstoffwundauflagen nicht-adhäsiv – aktivmed

Schaumstoffwundauflagen adhäsiv – aktivmed

Schaumstoffwundauflagen sensitiv – aktivmed

unter: https://www.akademie-zwm.ch/links/lieferanten-wundprodukte/wundgele.html

Hydrogel – aktivmed

unter: https://www.akademie-zwm.ch/links/lieferanten-wundprodukte/schaumstoffe.html

Schaumstoffwundauflagen nicht-adhäsiv – aktivmed

Schaumstoffwundauflagen adhäsiv – aktivmed

Schaumstoffwundauflagen sensitiv – aktivmed

unter: https://www.akademie-zwm.ch/links/lieferanten-wundprodukte/wundgele.html

Hydrogel – aktivmed

unter: https://www.akademie-zwm.ch/links/lieferanten-wundprodukte/wundgaze.html

Wunddistanzgitter sensitiv - aktivmed